Bürgerservice A-Z

Abbruchbewilligung

Der Abbruch von Gebäude bedarf einer baubehördlichen Genehmigung.

Kontakt

mehr
mehr
Abfallsäcke
Abfallsäcke sind im Bürgerservice erhältlich.

Falls kurzfristig mehr Restmüll anfällt, besteht für Sie die Möglichkeit, Abfallsäcke um € 8,36 (Kosten für Entsorgung und Verwertung) zu beziehen, und diese bei Bedarf neben der Restmülltonne zur Abholung bereit zustellen

mehr
Allgemeine Geschäftsbedingungen der Gemeinde
mehr
Altauto

Sie haben ein Autowrack und wissen nicht wohin damit? Beim Händler besteht die Rückgabemöglichkeit. Auch in manchen Altstoffsammelzentren besteht die Möglichkeit zur Autowrackentsorgung.

Kontakt

mehr
mehr
mehr
mehr
mehr
Anmeldung - Abmeldung - Meldebestätigung

Anmeldung:

Bei der Anmeldung in der Gemeinde Engerwitzdorf sind folgende Dokumente vorzulegen:

  • Sämtlich Urkunden: Geburtsurkunde, Staatsbürgerschaftsnachweis, Reisepass und ev. Heiratsurkunde 
  • Unterschrift des Unterkunftgebers auf dem neuen Meldezettel 
  • Reisepass bei Ausländern 
  • Bei der Anmeldung eines neugeborenen Kindes ist die Vorlage der Geburtsurkunde des Kindes nötig.

Abmeldung:

Abmeldungen werden gleichzeitig bei Neuanmeldung eines Wohnsitzes durchgeführt.

Meldebestätigung: 

Eine Meldebestätigung für diverse Angelegenheiten wird sofort ausgedruckt und kostet Euro 2,10.

Lebensbestätigungen: 

Diese werden für verschiedene Pensionskasse im Ausland benötigt und am Gemeindeamt im Bürgerservicebüro auf dem jeweiligen Antrag der Pensionskasse bestätigt.

Haushaltsbestätigung: 

Eine Haushaltsbestätigung für diverse Angelegenheiten wird sofort ausgedruckt und kostet Euro 2,10.


Meldezettel

Kontakt

mehr
Anrainerverpflichtungen

93 Pflichten der Anrainer (Straßenverkehrsordnung 1960)

(1) Die Eigentümer von Liegenschaften in Ortsgebieten, ausgenommen die Eigentümer von unverbauten, land- und forstwirtschaftlich genutzten Liegenschaften, haben dafür zu sorgen, dass die entlang der Liegenschaft in einer Entfernung von nicht mehr als 3 m vorhandenen, dem öffentlichen Verkehr dienenden Gehsteige und Gehwege einschließlich der in ihrem Zuge befindlichen Stiegenanlagen entlang der ganzen Liegenschaft in der Zeit von 6 bis 22 Uhr von Schnee und Verunreinigungen gesäubert sowie bei Schnee und Glatteis bestreut sind. Ist ein Gehsteig (Gehweg) nicht vorhanden, so ist der Straßenrand in der Breite von 1 m zu säubern und zu bestreuen. Die gleiche Verpflichtung trifft die Eigentümer von Verkaufshütten.

(1a) In einer Fußgängerzone oder Wohnstraße ohne Gehsteige gilt die Verpflichtung nach Abs. 1 für einen 1 m breiten Streifen entlang der Häuserfronten.

(2) Die in Abs. 1 genannten Personen haben ferner dafür zu sorgen, dass Schneewächten oder Eisbildungen von den Dächern ihrer an der Straße gelegenen Gebäude bzw. Verkaufshütten entfernt werden.

(3) Durch die in den Abs. 1 und 2 genannten Verrichtungen dürfen Straßenbenützer nicht gefährdet oder behindert werden; wenn nötig, sind die gefährdeten Straßenstellen abzuschranken oder sonst in geeigneter Weise zu kennzeichnen. Bei den Arbeiten ist darauf Bedacht zu nehmen, dass der Abfluss des Wassers von der Straße nicht behindert, Wasserablaufgitter und Rinnsale nicht verlegt, Sachen, insbesondere Leitungsdrähte, Oberleitungs- und Beleuchtungsanlagen nicht beschädigt und Anlagen für den Betrieb von Eisenbahnen, insbesondere von Straßenbahnen oder Oberleitungsomnibussen in ihrem Betrieb nicht gestört werden.

(4) Nach Maßgabe des Erfordernisses des Fußgängerverkehrs, sowie der Sicherheit, Leichtigkeit oder Flüssigkeit des übrigen Verkehrs hat die Behörde, sofern im Einzelfall unter den gleichen Voraussetzungen auf Antrag des nach Abs. 1 oder 5 Verpflichteten nicht die Erlassung eines Bescheides in Betracht kommt, durchVerordnung a) die in Abs. 1 bezeichneten Zeiten, in denen die dort genannten Verkehrsflächen von Schnee oder Verunreinigung gesäubert oder bestreut sein müssen, einzuschränken; b) die in Abs. 1 bezeichneten Verrichtungen auf bestimmte Straßenteile, insbesondere auf eine bestimmte Breite des Gehsteiges (Gehweges) oder der Straße einzuschränken; c) zu bestimmen, dass auf gewissen Straßen oder Straßenteilen nicht alle in Abs. 1 genannten Verrichtungen vorgenommen werden müssen; d) die Vorsichtsmaßregeln näher zu bestimmen, unter denen die in Abs. 1 und 2 bezeichneten Verrichtungen durchzuführen sind.

(5) Andere Rechtsvorschriften, insbesondere das Hausbesorgergesetz, BGBl. Nr. 16/1970, werden durch die Abs. 1 bis 4 nicht berührt. Wird durch ein Rechtsgeschäft eine Verpflichtung nach Abs. 1 bis 3 übertragen, so tritt in einem solchen Falle der durch das Rechtsgeschäft Verpflichtete an die Stelle des Eigentümers. (6) Zum Ablagern von Schnee aus Häusern oder Grundstücken auf die Straße ist eine Bewilligung der Behörde erforderlich. Die Bewilligung ist zu erteilen, wenn das Vorhaben die Sicherheit, Leichtigkeit und Flüssigkeit des Verkehrs nicht beeinträchtigt.

Kontakt

mehr
mehr
mehr
Arbeiten auf oder neben der Straße

Containeraufstellung, Grabarbeiten, Materiallagerung, Baustelleneinrichtung usw. Wird durch Arbeiten auf oder neben der Straße der Straßenverkehr beeinträchtigt, so ist hiefür unbeschadet sonstiger Rechtsvorschriften eine Bewilligung erforderlich.

Diese Bewilligung ist auf Antrag des Bauführers zu erteilen, wenn die Beeinträchtigung nicht wesentlich ist oder wenn es möglich ist, durch Vorschreibung von Auflagen die Aufrechterhaltung der Sicherheit, Leichtigkeit und Flüssigkeit des Verkehrs sicherzustellen. Das diesbezügliche Ansuchen ist online oder bei der Einlaufstelle der Gemeinde Engerwitzdorf, Leopold Schöffl-Platz 1, 4209 Engerwitzdorf, in 1-facher Ausfertigung abzugeben.

Gebühren:
Ansuchen: 13,20 Euro Bundesgebühr

Bescheiderlassung: 29,80 Euro Verwaltungsabgabe

Kontakt

mehr
Aufschließungsbeitrag

Bei einem unbebauten Grundstück, das als solches eine Baulandwidmung aufweist, bebaubar und aufgeschlossen ist (Kanal, Wasser und Fahrbahn) sind im Zeitraum von fünf Jahren jeweils 20 % pro Jahr die Anliegerleistungen im Vorhinein zu bezahlen. Findet innerhalb genannter fünf Jahre das Grundstück keine Verwendung im Sinne einer Bebauung, ist ab dem 6. Jahr der Gemeinde ein sogenannter Erhaltungsbeitrag für Wasser- und Kanalaufschließung, wenn vorhanden, zu leisten.

Kontakt

mehr
Auskunftssperre (§ 18 Abs. 2)

Jeder gemeldete Mensch, gleichgültig ob es sich um österreichische Staatsbürger oder um Fremde handelt, hat das Recht, bei der Meldebehörde, bei der er angemeldet ist oder war, die Verfügung einer sogenannten "Auskunftssperre" zu beantragen. 

Die Meldebehörde hat einem entsprechend begründeten Antrag stattzugeben, soweit ein schutzwürdiges Interesse an der Auskunftssperre glaubhaft gemacht wird. Diesfalls hat die Meldebehörde die Auskunftssperre für die Dauer von höchstens zwei Jahre bescheidmäßig zu verfügen und im Melderegister festzuhalten, es sei denn, dass anzunehmen ist, dass sich der Antragsteller durch die Auskunftssperre rechtlichen Verpflichtungen, wie etwa Zahlungsverpflichtungen, Sorgepflichten udgl., entziehen will.

Schutzwürdige Interessen können sein:

Begründete Sorge um die körperliche Sicherheit (Ehegatten während eines Scheidungsverfahrens; Amtspersonen, die Racheakte krimineller Elemente zu befürchten haben; Unterbringung in Frauenhäusern usw.); wenn bei Pflegeeltern untergebrachte Kinder dem unerwünschten Zugriff ihrer leiblichen Eltern entzogen werden sollen; bei Inkognitoadoptionen; wenn die Privatsphäre exponierter Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens gewahrt werden soll, usw.

Der begründete Antrag kann entweder schriftlich oder persönlich im Bürgerservice der Gemeinde Engerwitzdorf gestellt werden und ist kostenpflichtig.

Kontakt

mehr
Ausnahmebewilligung von Verkehrsbeschränkungen

Für Ausnahmen von Halte- und Parkverboten, Kurzparkzonen, Fahrverboten, Fußgängerzonen etc. werden in begründeten Fällen Bewilligungen erteilt.

Kontakt

mehr
mehr
Bauplatzbewilligung

Bauplatzbewilligung ohne Grundteilung

Für die Erlangung einer Baubewilligung für Gebäude ist meistens eine Bauplatzbewilligung Voraussetzung.  


Nötige Unterlagen für die Erlangung einer Bauplatzbewilligung ohne Grundteilung:

  • Ansuchen 
  • Auszug aus der Katastralmappe (3fach) 
  • Aktueller Grundbuchsauszug  

Bauplatzbewilligung mit Grundteilung


Für die Erlangung einer Baubewilligung für Gebäude ist meistens eine Bauplatzbewilligung Voraussetzung. 
Nötige Unterlagen für die Erlangung einer Bauplatzbewilligung mit Grundteilung: 

  • Ansuchen
  • Teilungsplan erstellt durch einen Zivilgeometer (4fach)  

Kontakt

mehr
Beratungen

Familienberatung

bieten verschiedene Einrichtungen der Kommune, Diözese und des Landes
Familienberatungsstelle der Diözese
Familienberatungsstelle des Magistrates Linz
Familienberatungsstelle des Familienbundes
Familienberatungsstelle des Eltern-Kind-Zentrums Wirbelwind


Katholischer Familienverband OÖ
Kapuzinerstraße 84, 4020 Linz
Tel. +43 732 7610 3435
Homepage

Mutterberatung

mehr
Bestattung

Berger Ing. Johannes
Bestattung
Hanriederstraße 2, 4210 Gallneukirchen
Homepage

Friedhof Gallneukirchen
Homepage

Krematorium Urnenhain Urfahr
Urnenhainweg 8, 4040 Linz
Tel. +43 743 34006714

Kontakt

mehr
mehr
mehr
Buergerinformationsbroschüre
mehr
Bürgerbefragung 2013

Ergebnis Bürgerbefragung 2013

Mit den regelmäßigen Bürgerbefragungen im Abstand von 3 Jahren werden folgende Zielsetzungen verfolgt:

*Ermittlung aktueller Kennzahlen zur Bürgerzufriedenheit für einzelne Produkte der Gemeinde. *Vergleich der Bewertung der Dienstleistungen und der Servicequalität der Gemeinde mit den Ergebnissen früherer Befragungen.

Für Zeitvergleiche liegen nunmehr die Ergebnisse von vier Befragungen aus den Jahren 2004, 2007, 2010 und 2013 vor. 


Unverändert hohe Zufriedenheit mit der Gemeindeverwaltung

Die Bürgerbefragung 2013 bestätigt die große Zufriedenheit der Bürger/innen mit ihrer Gemeindeverwaltung. 37 % benoten ihre Gemeindeverwaltung mit sehr gut und weitere 54 % geben ihr die Note gut; Durchschnittsnote = 1,74


Gute Noten für die Servicequalität, aber Mängel im Beschwerdemanagement

Freundlichkeit der Ansprechpartner, Qualität der Auskunft, Schnelligkeit der Auskunft und telefonische Erreichbarkeit werden – genauso wie bei der Befragung 2010 - von jeweils mehr als 90 % der Befragten mit sehr gut oder gut bewertet. Die Durchschnittsnoten (Skala 1 – 5) für diese Dimensionen der Servicequalität liegen zwischen 1,32 (Freundlichkeit) und 1,54 (Qualität der Auskunft).

Das Bürgerservicebüro kennen mittlerweile 86 % der Befragten (Befragung 2010: 85 %) und nur mehr 14 % ist diese Serviceeinrichtung der Gemeinde nicht bekannt. 69 % der Befragten, die diese Einrichtung schon in Anspruch genommen haben, bewerten sie mit sehr gut und weitere 28 % mit gut (Durchschnittsnote = 1,35).

Handlungsbedarf zeigt die Befragung dagegen erneut beim Beschwerdemanagement. Von jenen Befragten, die schon Beschwerden eingebracht haben, bewerten lediglich 21 % die Erledigung dieser Beschwerden mit sehr gut oder gut, aber 49 % mit nicht genügend (Durchschnittsnote = 3,73).


Wiederum eine gute Bewertung für die Mehrzahl der Produkte der Gemeinde und damit Bestätigung der Ergebnisse der letzten Befragung (Durchschnittswerte in Klammer; Skala 1 – 5):

  • Wasserversorgung (1,37) (2010 – 1,32)
  • Abwasserbeseitigung (1,65) (2010 – 1,64)
  • Straßenreinigung (1,81) (2010 – 1,79)
  • Winterdienst (2,06) (2010 – 2,25)
  • Baulicher Zustand der gemeindeeigenen Verkehrsflächen (1,97) (2010 – 2,06)
  • Öffentliche Beleuchtung (2,03) (2010 – 1,94)
  • Abfallentsorgung - Restmüllentsorgung (1,46) (2010 – 1,47)
  • Biomüllabfuhr (1,73) (2010 – 1,83)
  • Entsorgung im ASZ (1,75) – (Mittelwert der getrennten Bewertung der Öffnungszeiten und der Betreuung vor Ort) (2010 – 1,76)
  • Sammelstelle in Langwiesen (1,97) (Mittelwert der getrennten Bewertung der Öffnungszeiten, der Betreuung vor Ort und der Anzahl der Container) (2010 – 1,99)
  • Abfallentsorgung auf den Containerstandplätzen (2,71) (Mittelwert der getrennten Bewertung der Öffnungszeiten, Betreuung vor Ort und der Anzahl der Container) (2010 – 2,75)
  • Freizeitanlage (1,96) (2010 – 1,97)
  • Engerwitzdorfer Sammeltaxi (EST) (1,53) (2010 – 1,40) Bekanntheitsgrad etwa gleichbleibend bei 71 %
  • Kulturhaus „Im Schöffl“ (1,94) (2010 – 2,05)


Der Bekanntheitsgrad ist von 85 % auf 94 % gestiegen

  • Die öffentlichen Freizeitflächen erhalten Bewertungen zwischen 1,71 (Spielplatz Bürgerstraße) und 2,90 (Spielplatz Peterhof) und werden mehrheitlich besser als vor drei Jahren bewertet.
  • Gemeindezeitung (1,66) (2010 – 1,61) und Website (2,06) (2010 – 2,07) erhalten praktisch unveränderte Bewertungen.
Ihre Bewertung nach dem Schulnotensystem2013201020072004
6040 Instandhaltung gem. eigener Straßen, Wege,   Plätze und Brücken1,972,062,06k.E.
6040 Reinigung öffentlicher Verkehrsflächen1,811,791,801,9
6045 Winterdienst2,062,252,062,0
6042 Öffentliche Beleuchtung2,031,942,092,0
8031 Bereitstellen von Trinkwasser1,371,321,361,3
8021 Sammeln und Reinigen von Abwässern1,651,641,651,6
8011 Sammeln und Entsorgen von Restmüllabfällen1,461,471,581,6
8010 Sammeln und Entsorgen von Bioabfällen1,731,741,801,7
8012 Sammelstellen
a) ASZ1,751,761,801,7
b) Sammelstelle in Langwiesen (im Bereich   Gemeindebauhof)1,971,992,172,0
c)Containerstandplätze2,712,752,782,8
6021 Öffentlicher Verkehr2,602,662,612,6
6020 Engerwitzdorfer Sammeltaxi (EST)1,531,401,40k.E.
3016 Kulturhaus „Im Schöffl“1,942,05k.E.k.E.
2031 Kinderspielplätze und Spielwiesen1,7-2,91,5- 3,01,7-3,21,8 -2,9
2030 Freizeitanlagen1,961,972,162,1
0097 Gemeindenachrichten1,661,611,711,6
0097 Homepage2,062,072,011,9
0042 Bürgerservice, Meldeangelegenheiten1,351,361,31k.E.
8040 Wohnungsangelegenheiten
0041 Bürgerstimme (Beschwerdemanagement)3,733,473,31k.E.
9020 Gebühren- und Abgabeneinhebung2,022,082,05k.E.

Allgemeines zur Befragung und Beteiligung:

Befragungszeitraum: November 2013
Art der Befragung: schriftliche Befragung aller Engerwitzdorfer Haushalte

Anzahl ausgesandter Fragebogen: 3.080

Rücklauf: 762

Rücklaufquote: 24,7 %    


Mit den 762 zurückgesandten Fragebögen konnte eine Rücklaufquote von 24,7 % erreicht werden, die insgesamt für eine zufrieden stellende Validität der Ergebnisse sorgt. 

(zum Vergleich Rücklaufquoten Bürgerbefragung 2004: 23,9 % | 2007: 20,1 % | 2010: 20,2 %)

Dateneingabe und statistische Auswertungen: Bernhard Grabner, Kepler Solutions


Struktur der Befragten:

Geschlecht:

weiblich:  45%
männlich:  55%

Alter:

bis 25 Jahre 2 %
26 bis 35 Jahre 11 %
36 bis 45 Jahre 24 %
46 bis 55 Jahre 24 %
56 bis 65 Jahre 19 %
über 65 Jahre 21 %

mehr
Bürgerbefragung 2016
mehr
Bürgerjahreskarte für Freibad Gallneukirchen

Engerwitzdorfer Gemeindebürger haben die Möglichkeit sich für das Freibad Gallneukirchen eine ermäßigte Bürgerjahreskarte ausstellen zu lassen.

Folgende Bürgerjahreskarten stehen zur Verfügung:

Eintrittskarte  
Bürgerkarte - Erwachsene              € 38,40
Bürgerkarte - Familie € 61,20
Bürgerkarte - Kinder € 18,70

Die Bürgerjahreskarte (Erwachsene, Famlie, Kinder) sind für Engerwitzdorfer Gemeindebürger ausschließlich am Gemeindeamt Engerwitzdorf erhältlich.

Mit dem Erwerb einer Eintrittskarte wird mit der Stadtgemeinde Gallneukirchen ein Badebesuchvertrag abgeschlossen, womit die Einhaltung der ausgehängten Badeordnung anerkannt wird.

mehr
mehr
Ehejubilare

Die Gemeinde Engerwitzdorf ehrt Ehejubilare ab der Goldenen Hochzeit.


Für folgende Jubiläen werden vom Land Oberösterreich Ehrengaben gewährt:

50 Jahre Goldene Hochzeit, zwei einfache Golddukaten

60 Jahre Diamantene Hochzeit, Euro 400,00

65 Jahre Eiserne Hochzeit, Euro 400,00

70 Jahre Gnadenhochzeit, Euro 750,00

72 ½ Jahre Juwelenhochzeit, Euro 1.500,00

75 Jahre Kronjuwelenhochzeit, Euro 2.000,00


Die Anträge sind unter Vorlage der Heiratsurkunde beim Gemeindeamt zu stellen.

Kontakt

mehr
mehr
Familiendienste

Caritas für Betreuung und Pflege
Mobile Familiendienste
Gerberweg 6, 4150 Rohrbach
Tel.: 07289/20998-2571
Mail: mobile.familiendienste_nord@caritas-linz.at

HOMEPAGE

mehr
Familienkarte

Die OÖ. Familienkarte hat sich zu einem Hit entwickelt: Knapp 80.000 oö. Familien besitzen bereits die Familien-Vorteilskarte und mehr als 1.700 Partnerbetriebe beteiligen sich an der Aktion. Die OÖ. Familienkarte ist zum zuverlässigen Partner für die oö. Familien bei der Freizeitgestaltung geworden. Nutzen Sie das Angebot bei den Partnerbetrieben!

Auch Engerwitzdorf hat viele familienfreundliche Betriebe mit ausgezeichneten Angeboten! Sie finden alle im Vorteilskatalog zur Familienkarte (erhältlich am Gemeindeamt) unter den verschiedenen Rubriken/Bezirk Urfahr- Umgebung/Engerwitzdorf.

Wo bekommen Sie die Familienkarte? Direkt im Bürgerservice des Gemeindeamtes während der Öffnungszeiten oder über das Internet unter www.familienkarte.at

Informieren Sie sich über alle aktuellen Neuerungen, nutzen Sie den Freizeitplaner und die tollen Angebote unter www.familienkarte.at

Kontakt

mehr
Familienurlaub -Landeszuschuss

Das Amt der OÖ. Landesregierung, Abteilung Jugendwohlfahrt, gewährt Ehepaaren und alleinstehenden Eltern mit mindestens drei Kindern, für die Familienbeihilfe bezogen wird, bzw. mit mindestens zwei Kindern, wenn für eines die erhöhte Familienbeihilfe für behinderte Kinder bezogen wird, einen Landeszuschuss für einen Familienurlaub.

  • Der Urlaubsort muss in Österreich gelegen sein. 
  • Der Urlaub muss mindestens 7 Tage, darf jedoch höchstens 14 Tage pro Jahr dauern. 
Anträge sind so zeitgerecht zu stellen, dass darüber vor Urlaubsantritt entschieden werden kann. Anträge liegen beim Gemeindeamt auf oder sind hier downzuloaden.

Kontakt

OÖ Familienkarte

mehr
Feuerbeschau - Feuerpolizei

Die Gemeinde hat die Brandsicherheit von Gebäuden, Anlagen und den jeweils dazugehörenden Grundstücken zu überprüfen und zwar:

  • bei Objekten oder Objektsteilen, die der Risikogruppe (Betriebsbauten, Bauten für größere Menschenansammlungen, Hochhäuser,…) angehören in einem Intervall von drei Jahren 
  • bei Objekten und Objektsteilen, die nicht der Risikogruppe angehören (z.B. Landwirtschaften, kleinere Betriebe,..) in einem Intervall von acht Jahren 
  •  und Kleinhausbauten und deren Nebengebäude in einem Intervall von zwölf Jahren
Für diese Überprüfungen bedient sich die Gemeinde eines Sachverständigen der Brandverhütungsstelle.

Kontakt

mehr
Feuerwehreinsätze

Verrechnung von Einsätzen der Freiwilligen Feuerwehren

Mit Beschluss des Gemeinderates der Gemeinde Engerwitzdorf vom 15.12.2009 ist für die Verrechnung von entgeltlichen Einsatzleistungen bzw. Beistellung von Feuerwehrgeräten außerhalb der durch die oö. Feuerpolizeiverordnung geregelten Aufgaben die Feuerwehr-Tarifordnung 2010 in Anwendung zu bringen. 

Entgeltpflicht:

  1. Einsatzleistungen aller Art
  2. Brandsicherheitswache bei Veranstaltungen 
  3. Beistellung von Personal, Geräten, Ausrüstungsgegenständen und Fernmeldeeinrichtungen 
  4. Anschluss von Brandmeldeanlagen an das Feuerwehr-Nachrichtennetz sowie Prüfung und Wartung solcher Brandmeldeanschlüsse.


Entgeltfreiheit:

  1. Bei Bränden oder zur Abwendung von Brandgefahr, z.B. warmer Heustock, mit Ausnahme bei grob fahrlässiger Herbeiführung eines Umstandes
  2. Bei Unglücksfällen und akuten Notständen zur Rettung von Menschen und Tieren bzw. Bergung von   Sachgütern aus Gefahr, mit Ausnahme bei schuldhafter Veranlassung sowie einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Herbeiführung eines Umstandes
  3. Bei falschem Alarm, wenn dieser unbeabsichtigt war
  4. Wenn Personal und Gerät nicht zum Einsatz gekommen sind oder kommen konnten, außer die Anforderung der Feuerwehr erfolgte mutwillig.

Die vorstehend angeführten Tarife unterliegen nicht der Umsatzsteuerpflicht. Die Berechnung der Tarife über das Ausmaß des Kostenersatzes für Verbrauchsmittel (z.B. Löschmittel) erfolgt zu den Tagespreisen. 

Weitere Tarife für die Beistellung von Mannschaften (z.B. für Messe- und Zirkusveranstaltungen usw.), Fahrzeugen, Geräten, Ausrüstungsgegenständen und Fernmeldeeinrichtungen sind der Feuerwehr-Tarifordnung 2016 zu entnehmen.

mehr
Fundamt

Das Fundamt ist Teil der Allgemeinen Verwaltung - Bürgerservice

Sie haben etwas verloren: 

Gegenstand, Farbe, Markenbezeichnung, ev. Verlustzeitpunkt angeben

Sie haben etwas gefunden: 

Fundgegenstand, Fundort, Fundtag, Finder angeben


Fundamt-Online

mehr

  • 1
  • -
  • 36