Aktuelles

Neubau Volksschule Engerwitzdorf-Schweinbach

Die Planung für den Neubau der Volksschule in Schweinbach schreitet in großen Schritten voran. Die neue Volksschule wurde nach den modernsten baulichen und pädagogischen Maßstäben geplant. Architekt Dipl.-Ing. Manfred Waldhör hat das Konzept und die Baupläne im zuständigen Ausschuss für Schule und Kinderbetreuung vorgestellt. Diese Bildungseinrichtung wird auf drei Etagen am jetzigen Lehrerparkplatz errichtet. Der Schulbetrieb kann dadurch im bestehenden Schulgebäude bis zur Eröffnung aufrecht erhalten bleiben. Die einzelnen Etagen sind in Jahrgangscluster mit den Klassenräumen unterteilt. Das Zentrum bilden Marktplätze mit Freiräumen und Rückzugsbereichen für die Schüler, Gruppenräume und Räume für die schulische Nachmittagsbetreuung. Nach dem Abriss der alten Schule entsteht ein großer Außenbereich mit Spiel- und Sportflächen. Der Turnsaal wird saniert und bleibt in seiner Größe erhalten.

mehr
Austausch der Wasserzähler

Im Zeitraum vom 19.11. bis 14.12.2018 werden in einigen Haushalten die Wasserzähler getauscht. Die betroffenen Haushalte wurden bereits verständigt. Die Wasserzähler werden alle 5 Jahre durch unsere Bauhofmitarbeiter erneuert. Die Mitarbeiter der Gemeinde tragen einen Dienstausweis bei sich. Alle anderen Personen sind nicht befugt im Auftrag der Gemeinde zu handeln.

mehr
ACHTUNG: Vertragsabschlüsse Gemeindeausstellung.at

Die Polizei Gallneukirchen warnt alle Einzelunternehmen im Gemeindegebiet Engerwitzdorf vor der Fa WLM StadtausstellungsGmbH mit Sitz in Wien.
Ein Mitarbeiter dieser Firma nimmt persönlich Kontakt auf mit kleineren Firmen und gibt sich als Mitarbeiter der Gemeinde aus.
Dann bietet er den Firmen an, dass sie auf der Homepage der Gemeinde ihre Firma bewerben könnten.
Dafür müssten sie € 79,-- bezahlen. Im guten Glauben der Mann sei von der Gemeinde unterschreiben die Firmen den Vertrag blind.
Im Nachhinein stellt sich dann heraus, es handelt sich um einen 10-Jahresvertrag, für den € 790,-- plus MwSt zu zahlen sind.
Die Werbung der Firma erscheint dann jedoch nicht auf der Homepage der Gemeinde auf, sondern auf www.stadtausstellung.at.
In Engerwitzdorf gibt es schon geschädigte Firmen.

ALLE ENGERWITZDORFER Betriebe haben die Möglichkeit, auf der Homepage der Gemeinde Engerwitzdorf KOSTENLOS ihre Firma zu bewerben. Wir brauchen dafür lediglich ein aussagekräftiges Foto oder Logo, sowie die gewünschten Kontaktdaten. Schauen Sie es sich einfach an:
mehr
Tage der offenen Tür an der Technischen Fachschule des Landes Oberösterreich in Haslach

Die Tage der offenen Tür finden heuer am Freitag, 23. Nov. von 13:00 Uhr bis 17:00 Uhr und am Samstag, 24. November von 08:00 bis 12:00 Uhr statt.

Die SchülerInnen führen durch die Werkstätten, die Labors, das Internat und geben auch gerne über die Fachrichtungen und den Schulalltag Auskunft. Laufend gibt es auch Vorträge über die Fachrichtungen und den Ablauf der Anmeldung. Einen eigenen Informationsstand gibt es auch über die zusätzlich möglichen Lehrabschlüsse, die Berufsreifeprüfung und die Jobaussichten.

Homepage

 

 

mehr
ÖGfE-Umfrage: Positives EU-Stimmungsbild zur Zeit des heimischen EU-Ratsvorsitzes

Die heimische Zustimmung zur EU-Mitgliedschaft ist weiterhin auf hohem Niveau, das Interesse an europäischen Themen wächst. Mit dem österreichischen EU-Ratsvorsitz ist derzeit rund die Hälfte der Befragten zufrieden, ein Drittel nicht. Die Bereitschaft, an den nächsten Wahlen zum EU-Parlament teilzunehmen, ist etwa gleich hoch wie vor den Europawahlen 2014. Zu diesen Ergebnissen kommt eine aktuelle Umfrage der Österreichischen Gesellschaft für Europapolitik (ÖGfE).

In der Mitte Oktober durchgeführten bundesweiten Befragung sagen 74 Prozent der ÖsterreicherInnen, dass unser Land Mitglied der EU bleiben soll. 13 Prozent plädieren für einen Austritt aus der Union. 12 Prozent beziehen keine Stellung. Gegenüber der letzten Umfrage von Mai 2018 sind die Unterschiede im Meinungsbild gering. Der Zustimmungswert bleibt im Zeitvergleich – vor allem nach der Brexit-Abstimmung - nachhaltig hoch, die Zahl der AustrittsbefürworterInnen ist um weitere 4 Prozentpunkte zurückgegangen.

Fast jede/r vierte befragte ÖsterreicherIn (23 Prozent) gibt an, seit der Übernahme des Ratsvorsitzes durch Österreich gesteigertes Interesse an EU-Themen zu haben. Für rund drei Viertel der Befragten (72 Prozent) hatte dies keine Auswirkungen auf ihr europapolitisches Interesse.

Weitere Informationen finden Sie unter:

https://oegfe.at/2018/11/02_eu_mitgliedschaft/

mehr
HERVORRAGENDES ERGEBNIS

Das CommunalAudit des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus bietet Instrumente, die den Gemeinden erstmals die Möglichkeit geben, gesamthaft ihre Finanzen, ihre Managementprofessionalität sowie ihre gesamte Infrastruktur objektiv und systematisch mit professioneller externer Unterstützung zu überprüfen und gemeindeübergreifend zu vergleichen. 

Dieses Audit gibt Auskunft über den Reifegrad einer Gemeindeverwaltung in den Bereichen Organisation, BürgerInnenorientierung, Finanzen, Personal, Sonderthemen, Informations- und Kommunikationstechnologie.

Das für unsere Gemeindeverwaltung so hervorragende Ergebnis präsentierte Herr Mag. Georg Platzer von Ramsauer & Stürmer Consulting. In den Bereichen Organisation, Bürgerorientierung, Finanzen und Personalmanagement erreichte unsere Verwaltung 100% der möglichen Punkte, also den höchst möglichen Reifegrad. In der Informations- und Kommunikationstechnologie sind es 80%, lediglich bei einigen Sonderthemen zeigt sich spürbare Luft nach oben.

„Wir werden dieses vom Bund geförderte Projekt sofort nutzen, um dort Steigerungen zu erzielen, wo es noch möglich ist“, sind sich Bürgermeister Herbert Fürst und Amtsleiter Alfred Watzinger einig. Beide sind auf die Professionisten in der Gemeindeverwaltung sehr stolz, denn sie sind es, die täglich mit ihrer Arbeit und ihrem Einsatz diese Bewertung zustande brachten.

Herr Mag. Platzer sagte zum Ergebnis, dass unsere Gemeindeverwaltung der Maßstab für die Gemeinden in Oberösterreich sei.

Für weitere Fragen stehen seitens Ramsauer &  Stürmer Consulting Herr Mag. Georg Platzer, seitens der Gemeinde, Alfred Watzinger zur Verfügung.

mehr
Tipps wie Sie einer Erkältung entkommen

Tipps wie Sie einer Erkältung entkommen

Wenn die Tage wieder kälter werden, steigt auch das Erkältungsrisiko. Wer jedoch nicht mit Fieber und Schnupfen im Bett liegen möchte, kann einiges tun, um einer Erkrankung vorzubeugen.

Tipp 1: Zink (und Vitamin C)
Vitamin C wandelt gefährliche chemische Substanzen in unserem Körper in harmlose Verbindungen um und trägt somit zum Erhalt des Immunsystems bei. Eine „erkältungsvorbeugende“ Wirkung bei erhöhter Vitamin C Zufuhr konnte jedoch nicht bestätigt werden. Zink hingegen scheint tatsächlich zu helfen, ist jedoch mit Vorsicht zu genießen und zu dosieren. 

Tipp 2: Hände waschen

Klingt so einfach und ist doch so effektiv. Eine Vielzahl von Krankheitserregern gelangt nämlich über unsere Hände in die Schleimhäute. Wer in der Grippezeit nicht Gefahr laufen möchte, sich anzustecken, sollte gründlich mit Seife Händewaschen.

 Tipp 3: Chili und Ingwer:

Ingwer gilt als wahrer Wunderheiler. Die Wurzel besitzt eine antibakterielle Wirkung, wirkt entzündungshemmend und kann zudem die Vermehrung von Viren hemmen. Ein weiteres bewährtes Gewürz ist Chili. Die Schärfe regt die Durchblutung der Schleimhäute an, einer verstopften Nase lässt sich so prima entgegenwirken. 

Tipp 4: Schlafen:

Ein weiteres simples Rezept ist ausreichend Schlaf. Amerikanische Forscher haben in einer Studie herausgefunden, dass weniger als sieben Stunden Schlaf täglich das Erkältungsrisiko erhöhen. 

Tipp 5: Frische Luft:

Im Herbst und Winter trocknen die Schleimhäute durch die Heizungsluft leicht aus und können Erreger weniger gut abwehren. Stoßlüften, sowie Spaziergänge an der frischen Luft schaffen Abhilfe. Sport im Freien stärkt das Immunsystem noch einmal zusätzlich.

Mario Moser-Luger, ihr AK-Leiter, wünscht einen schönen Herbst und bleiben Sie gesund!

mehr
Gemeinsam für „Helfen im Ort“

Ein großer Erfolg und ein tolles Fest war auch heuer das Maibaumaufstellen in Schweinbach. Auf Initiative von Bürgermeister Herbert Fürst haben die Vereine das Aufstellen wiederum gemeinsam organisiert und veranstaltet. Die mitwirkenden Engerwitzdorfer Vereine waren sich sofort einig, dass der Erlös dieser Veranstaltung wieder an die Aktion „Helfen im Ort“ gespendet wird und damit unschuldig in Not geratenen Engerwitzdorferinnen und Engerwitzdorfern zugutekommen soll. Es war wieder ein gelungenes Fest und damit konnte eine beachtliche Summe gespendet werden. Ein großer Dank gilt den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern der Vereine und den Betrieben, welche durch Sponsoring zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben. Bürgermeister Herbert Fürst und Obmann Manfred Morawetz dankten bei der Übergabe für die die Spende und die sehr gute Zusammenarbeit der Vereine in Engerwitzdorf.

 

 Der Reinerlös dieser gemeinsamen Veranstaltung der Engerwitzdorfer Vereine wurde mit Bürgermeister Herbert Fürst an „Helfen im Ort“ übergeben.

mehr
Climate Star für FREUNDE DER ERDE-Projekt

Internationale Auszeichnung für die Klima- und Energiemodellregionen sterngartl-gusental und Urfahr-West.

Die im Frühjahr durchgeführte Sammelpassaktion als Höhepunkt, aber auch alle vorangegangenen Aktivitäten, wie das Klimamusical, mehrere Schulprojekte und die damit verknüpften Aktionen, die unter dem Projekt FREUNDE DER ERDE durchgeführt wurden, konnten die Jury überzeugen. Somit ist die Region sterngartl-gusental einer von 15 europäischen Preisträgern, die am Donnerstag, 18.10.2018, bei einer festlichen Gala in Grafenegg mit dem Climate Star 2018 ausgezeichnet wurde. Nicht unerwähnt darf die gute Kooperation mit der Nachbarregion Urfahr-West bleiben, die es möglich machte, die Sammelpassaktion auf den ganzen Bezirk Urfahr auszuweiten.

„Nur dank des guten Netzwerkes, des breit aufgestellten ehrenamtlichen Projektteams sowie der ausgezeichneten Kooperation zwischen Gemeinden, regionalen Bildungseinrichtungen und der regionalen Wirtschaft konnte das Projekt so erfolgreich umgesetzt werden“, zeigt sich KEM-Manager Simon Klambauer, der in der Auszeichnung eine schöne Bestätigung für die geleistete Arbeit sieht, überzeugt.

In erster Linie ist es aber Motivation, diese Arbeit für eine bessere und nachhaltigere Zukunft in der Region mit gleicher Beharrlichkeit weiterzuführen und mit jeder Aktivität ein weiteres Mosaiksteinchen in das große Bild der CO2-Neutralität zu legen, denn der schon deutlich spürbare Klimawandel und seine Auswirkungen sind die größte Herausforderung für die Gesellschaft.

Und nicht vergessen: Alle können jeden Tag einen Beitrag leisten und so zu „FREUNDEN DER ERDE“ werden!

Ein detaillierter Nachbericht und Fotos der Climate Star-Gala sind auf der Homepage der KEM (www.kem.sterngartl-gusental.at) zu finden.

 

Fotorecht Gruppenfoto: Klimabündnis Österreich
Fotorecht Preis: KEM sterngartl-gusental

mehr
Spatenstich Sammelstelle Langwiesen

Am 10. Oktober erfolgte der Spatenstich für die Errichtung der Sammelstelle Langwiesen. Die Sammelstelle findet ab Mitte 2019 auf dem gegenüberliegenden Grundstück vom Bauhof ihren Platz. In das Bauprojekt werden etwa 320.000,00 Euro investiert.

„Der derzeitige Platz im Bauhof entspricht nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit, es ist auch viel zu wenig Platz auf dem Gelände. Durch die neue Sammelstelle wird der Abfall noch besser getrennt und für unsere Gemeindebürger sind die Wegstrecken zu den Sammelstellen Langwiesen und Mittertreffling damit kurz. Beides ist ökologisch sehr sinnvoll“, betont Bürgermeister Herbert Fürst.

mehr
Das Glück dieser Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde. Wenn da nur die Pferdeäpfel nicht wären.

Reiten ist für viele ein beliebter Ausgleichssport, der entspannt und viel Freude bereitet. Mit der Entspannung kann es aber schnell vorbei sein, wenn die geliebten Tiere ihre Abfälle auf der Straße hinterlassen und sich Anrainer oder Verkehrsteilnehmer darüber aufregen. Pferdeäpfel auf der Straße tragen in keinem Fall dazu bei, den Eindruck eines gepflegten Ortsbildes zu vermitteln, und können im schlimmsten Fall auch die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen. Die Frage ob der Mist weggeräumt werden muss ist juristisch nicht eindeutig zu beantworten. Gesetzlich wird festgehalten, dass jede gröbliche oder die Sicherheit der Straßenbenützer gefährdende Verunreinigung der Straße verboten ist. Ob Pferdemist nun eine „grobe Verunreinigung“ ist, die „die Sicherheit der Straßenbenutzer“ gefährdet, hängt wahrscheinlich immer vom jeweiligen Einzelfall ab. Sollten aber Zweiradfahrer oder Fußgänger auf dem Pferdemist ausrutschen und sich verletzen, sind juristische Folgen (Schadenersatzansprüche, ev. auch strafrechtliche Haftungen, usw.) in keinem Fall auszuschließen. Dieses Risiko sollte eigentlich niemand eingehen. Viele Reiter räumen den verursachten Mist daher entweder gleich oder nach dem Ausritt weg. Sie sind damit ein positives Beispiel für alle Pferdeliebhaber und tragen dazu bei, Streitereien und Debatten mit Grundanrainern zu vermeiden und den Reitsport ins rechte Licht zu setzen. Vielen Dank dafür!

mehr
Branchenbuch – kostenloser Werbeauftritt


Wir haben seit geraumer Zeit einen neuen Webauftritt. Damit wollen wir Engerwitzdorfer Betrieben die Möglichkeit bieten, sich kostenlos in ein digitales Branchenbuch eintragen
zu lassen.  Die Einschaltung erfolgt auf der Homepage unter „Leben in Engerwitzdorf/Wirtschaft/Gewerbe/Betriebe“. Bei Interesse melden Sie sich bitte mittels Formular an und senden uns ein Logo oder ein Foto Ihres Betriebes.

Tipp: Da die neuen Internet-Browser das Versenden von PDF-Formularen nicht unterstützen, sollten Sie das Formular zuerst abspeichern und dann ausfüllen und versenden. 

mehr