Das Glück dieser Erde, liegt auf dem Rücken der Pferde. Wenn da nur die Pferdeäpfel nicht wären.

Reiten ist für viele ein beliebter Ausgleichssport, der entspannt und viel Freude bereitet. Mit der Entspannung kann es aber schnell vorbei sein, wenn die geliebten Tiere ihre Abfälle auf der Straße hinterlassen und sich Anrainer oder Verkehrsteilnehmer darüber aufregen. Pferdeäpfel auf der Straße tragen in keinem Fall dazu bei, den Eindruck eines gepflegten Ortsbildes zu vermitteln, und können im schlimmsten Fall auch die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer beeinträchtigen. Die Frage ob der Mist weggeräumt werden muss ist juristisch nicht eindeutig zu beantworten. Gesetzlich wird festgehalten, dass jede gröbliche oder die Sicherheit der Straßenbenützer gefährdende Verunreinigung der Straße verboten ist. Ob Pferdemist nun eine „grobe Verunreinigung“ ist, die „die Sicherheit der Straßenbenutzer“ gefährdet, hängt wahrscheinlich immer vom jeweiligen Einzelfall ab. Sollten aber Zweiradfahrer oder Fußgänger auf dem Pferdemist ausrutschen und sich verletzen, sind juristische Folgen (Schadenersatzansprüche, ev. auch strafrechtliche Haftungen, usw.) in keinem Fall auszuschließen. Dieses Risiko sollte eigentlich niemand eingehen. Viele Reiter räumen den verursachten Mist daher entweder gleich oder nach dem Ausritt weg. Sie sind damit ein positives Beispiel für alle Pferdeliebhaber und tragen dazu bei, Streitereien und Debatten mit Grundanrainern zu vermeiden und den Reitsport ins rechte Licht zu setzen. Vielen Dank dafür!