Rasenmäherverbot

Rasenmähen an Sonn- und Feiertagen verboten

Viele Menschen nutzen das Wochenende, um sich im Garten zu erholen, die Ruhe zu genießen und sich zu entspannen. Viele arbeiten natürlich auch am Wochenende im Garten, da sie während der Woche dafür keine Zeit haben. Mit ein bisschen gegenseitiger Rücksichtnahme können beide Gruppen ihr Ziel erreichen. Für die, die die Ruhe suchen, ist natürlich Lärmbelästigung am störendsten. Um des lieben Friedens willen sollte man da auf ein paar Dinge verzichten, die die Nachbarn unnötig nerven könnten. Laut dröhnende Motoren sind ein gutes Beispiel dafür. Um eine allgemeingültige Regelung zu finden, hat der Gemeinderat beschlossen, dass an Sonn- und Feiertagen das Mähen mit Rasenmähern ausnahmslos verboten ist. Halten Sie sich bitte an diese Regelung, damit können Sie sich und Ihren Nachbarn unguten Ärger ersparen.

Verordnung des Gemeinderates des Gemeinderates der Gemeinde Engerwitzdorf vom 15.09.1994 über die Beschränkungen zum Schutz vor ungebührlicherweise störenden Lärm. Aufgrund des § 4 des Oö. Polizeistrafgesetzes idgF. wird verordnet:

§ 1
Zur Abwehr von das örtliche Gemeinschaftsleben ungebührlicherweise störendem Lärm ist die Verwendung oder der Betrieb folgender Lärmquellen wie: Elektrorasenmäher oder Rasenmäher mit Verbrennungsmotoren, Häcksler, motorbetriebene Heckenscheren, Kreis- und Motorsägen, sofern sie nicht im Rahmen eines Gewerbe- und Industriebetriebes Verwendung finden, während folgender Zeiten verboten:
Sonn- und Feiertag: zur Gänze
Das Verbot erstreckt sich auf das gesamte Gemeindegebiet. Eine Abgrenzung auf bestimmte Gebietsteile ist wegen der Größe des Gemeindegebietes und der großen Anzahl der Ortschaften nicht möglich.

§ 2
Die im § 1 angeführten Verbote erstrecken sich nicht auf die ortsübliche land- und forstwirtschaftliche Produktion.

§ 3
Wer einem Verbot gemäß § 1 zuwiderhandelt, begeht eine Verwaltungsübertretung und ist von der Bezirksverwaltungsbehörde mit einer Geldstrafe bis zu Euro 360,00 zu bestrafen.

§ 4
Diese Verordnung tritt mit 01.09.1994 in Kraft. Die bisherigen Verordnungen des Gemeinderates vom 25.05.1993 bzw. 19.12.1975 treten außer Kraft.

Erika Friesenecker
Funktion:       Umweltbeauftragte
Telefon:       +43 7235 66955 350
Fax:       +43 7235 66955 15
E-Mail (offiziell):       gemeinde@engerwitzdorf.gv.at"
E-Mail (persönlich):       e.friesenecker@engerwitzdorf.gv.at
Straße:       Leopold-Schöffl-Platz 1
PLZ/Ort:       4209 Engerwitzdorf